"Und je mehr Energie wir verbrauchen, desto mehr sparen wir!"

Pressemitteilung vom 30. Mai 2016

Bundesweite Umfrage zeigt: Deutsche denken beim Wort „Nachhaltigkeit“ primär ans Energiesparen

Die Deutschen verbinden mit dem Begriff „Nachhaltigkeit“ in erster Linie das Einsparen von Energie im Haushalt. Zu diesem Ergebnis kommt eine bundesweit durchgeführte Umfrage der Initiative Deutschlandsiegel unter 1.000 Verbrauchern. So gaben 32 Prozent der Umfrageteilnehmer an, beim Begriff Nachhaltigkeit vornehmlich ans Stromsparen zu denken. Die Schonung natürlicher Ressourcen wurde mit 26 Prozent am zweithäufigsten genannt, gefolgt von Umweltschutz mit 21 Prozent. Lediglich 3 Prozent aller Befragten assoziierten Nachhaltigkeit mit fairen Arbeitsbedingungen.

Das Ergebnis der Umfrage zeigt, dass sich das Begriffsverständnis der Umfrageteilnehmer überwiegend auf die ökologische Dimension der Nachhaltigkeit beschränkt. Insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene können mit der Komplexität des Begriffs „Nachhaltigkeit“ nur wenig beziehungsweise gar nichts anfangen.

„Verantwortungsvolles Handeln ist besonders im Hinblick auf die nachfolgenden Generationen kein Goodwill, sondern vielmehr ein notwendiges Selbstverständnis. Politik und Wirtschaft sind gefordert, mit Aufklärungsarbeit und überzeugenden Konzepten Nachhaltigkeit als lebbares Selbstverständnis in den Alltag der Menschen zu integrieren. TV-Slogans wie ‚Und je mehr Energie wir verbrauchen, desto mehr sparen wir‘ sind hinsichtlich Ressourcenverknappung und voranschreitendem Klimawandel wenig hilfreich. Glücklicherweise scheint diese Werbebotschaft – zumindest laut unserem Umfrageergebnis – bisher nicht bei der breiten Masse der Konsumenten angekommen zu sein“, so Sven Lilienström, Gründer der Initiative Deutschlandsiegel.

Über die Initiative Deutschlandsiegel:

Das neue Label „Nachhaltiges Produkt“ der Initiative Deutschlandsiegel kennzeichnet nachhaltig hergestellte Produkte und hebt diese im Wettbewerb hervor. Vorrangiges Ziel ist es, als neutraler Impulsgeber einen Anreiz für mehr Mut und verstärktes Engagement hinsichtlich einer nachhaltigen Produktion zu schaffen. Voraussetzung für die Auszeichnung mit dem neuen Label ist die Umsetzung konkreter Nachhaltigkeitsansätze in den jeweiligen Produktionsstufen entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Die Auszeichnung erfolgt anhand eigens entwickelter Nachhaltigkeitsindikatoren, die sich im Wesentlichen an den G4-Richtlinien der international anerkannten Global Reporting Initiative (GRI) orientieren. Die Initiative Deutschlandsiegel ist ein Projekt von rheingewinn® marketing & public relations.

Wir wollten wissen: „Woran denken Sie, wenn Sie das Wort Nachhaltigkeit hören?“

32%

Energiesparen

6%

Sonstige Antworten

26%

Schonung Ressourcen

21%

Umweltschutz

7%

Müllvermeidung Recycling

5%

Kauf regionaler Produkte

3%

Faire Arbeitsbedingungen

Methodik der Deutschlandsiegel-Umfrage

Erhebungszeitraum: 30.04.2016 – 21.05.2016
Grundgesamtheit: Bundesbürger zwischen 15 und 75 Jahren
Stichprobengröße: n=1.000 Befragte
Erhebungsmethode: Primärerhebung durch persönliche Befragung in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München

Download Umfrageergebnis

Das Ergebnis der Umfrage können Sie hier als Tortendiagramm (PNG, 300dpi) herunterladen. Die Nutzung ist ausschließlich für redaktionelle Zwecke unter Angabe der Quelle gestattet.

Name

E-Mail-Adresse

Neues Label „Nachhaltiges Produkt“Das Label für nachhaltige Unternehmen mit globaler Wertschöpfung»
Serviceplan-Studie beweistNachhaltigkeit hat beachtliche Umsatzrelevanz»
„Wir haben so ziemlich alles auf den Kopf gestellt“Ulf Wenzig, Sustainability Manager IKEA Deutschland, über den umweltfreundlichsten IKEA der Welt»
„Sei ein Teil von gut“So erklärt uns der Handel den Begriff Nachhaltigkeit!»
AKTUELL
AUF GEHT'S ZUR ZERTIFIZIERUNG
1. Kriterienkatalog ausgefüllt an info@deutschlandsiegel.de senden
2. Prüfung Kriterierienkatalog (Prüfgebühr netto 198,- EUR)
3. Durchführung Prozessaudit bzw. Erstellung Ökobilanz (optional)
4. Zertifizierung (Lizenzgebühr netto 998,- EUR)
Ihre Anfrage wurde versendet!
AUF GEHT'S ZUR ZERTIFIZIERUNG
1. Kriterienkatalog ausgefüllt an info@deutschlandsiegel.de senden
2. Prüfung Kriterierienkatalog (Prüfgebühr netto 198,- EUR)
3. Durchführung Prozessaudit bzw. Erstellung Ökobilanz (optional)
4. Zertifizierung (Lizenzgebühr netto 998,- EUR)
Ihre Anfrage wurde versendet!